• ar5659

Was sind Anleihen?

Aktualisiert: Sept 19

Anleihen, auch Schuldverschreibung oder Obligation, englisch Bond oder debenture bond genannt, sind festverzinsliche Wertpapiere.

Der Käufer der Anleihe wird durch den Erwerb Gläubiger, der Emittent Schuldner, der zur Zahlung der Verzinsung und zur Rückzahlung der Anleihe an den Gläubiger verpflichtet ist. Die Forderung des Gläubigers gegenüber dem Schuldner ist ein Recht (Forderungsrecht), das in einer Urkunde, der Anleihe, verbrieft ist. Der so genannte Mantel der Urkunde verbrieft die Forderung des Gläubigers gegenüber dem Schuldner und der Bogen besteht aus Kupons, die Ertragsansprüche wie beispielsweise die Zinsen geltend machen – sprich der Käufer hat das Recht auf die Rückzahlung seiner Investition und zusätzlich auch ein Recht auf die Zahlung der vereinbarten Zinsen erworben. Um sich mittel- bis langfristig Kapital zu beschaffen, geben Staaten, Länder oder Unternehmen verschiedenste Arten von Anleihen aus.


Die Zinssätze sind nicht immer fix, sondern können variieren. Je nach Art der Anleihe können Zinsausschüttungen entweder regelmäßig während der Laufzeit erfolgen oder erst am Ende der Laufzeit (Zerobond). Anleihen haben in der Regel eine vorab definierte Laufzeit, wobei Gläubiger die Anleihen nicht bis zum Ende der Laufzeit behalten müssen, sondern diese über eine Börse oder außerbörslich verkaufen können.


Prinzipiell unterscheidet man zwischen Anleihen öffentlich rechtlicher Schuldner wie Staaten, Bundesländern, internationalen Organisationen, usw. und Unternehmensanleihen.


Staatsanleihen werden von den einzelnen Staaten ausgegeben und dienen als langfristiges Finanzierungsmittel dieser Staaten.


Unternehmensanleihen sind jene Anleihen welche Unternehmen emittieren, wenn sie Kapital benötigen. Der Vorteil für Unternehmer ist, dass sie keine neuen Aktionäre und somit Miteigentümer in das Unternehmen aufnehmen müssen. Durch das Emittieren der Anleihe bekommt das Unternehmen Kapital, welches das Unternehmen den Anlegern bis Ende der Laufzeit mit Zinsen zurückzahlen muss. Die Zinszahlungen sind dabei anders als Dividenden verpflichtend und nicht abhängig vom wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

Welche Vorteile haben Anleihen?

- Geringe Volatilität (geringe Kursschwankungen)

- Geringe Korrelation zu Aktien (Aktien und Anleihen entwickeln sich manchmal gegenläufig, somit dient eine Anleihe zB zur Stabilisierung des Depots und zur Verteilung von Risiko)

Welche Rechte haben Sie als Eigentümer von Anleihen?

- Verzinsung + Rückzahlung zum Nennwert

- Eine vorrangige Rückzahlung gegenüber Aktionären im Konkursfall

- Bei Anleihen gibt es keine Stimm- oder Teilhaberrechte, da diese Anlageklasse ein verbriefter Kredit ist.


Welche Nachteile haben Anleihen?

- Begrenzte Rendite-Chancen

- Kein Stimmrecht

- Kursverluste während der Laufzeit möglich

- Ausfall/Bonitätsrisiko/Währungsrisiko

- Inflationsrisiko/Zinsänderungsrisiko

- Kündigungs-/Auslosungsrisiko


Bis nächsten Sonntag mit dem Thema "Was sind Fonds?".

LG Ihre FinancialRedHead

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was ist eine Aktie?

Kurzum: Die Aktie ist ein Wertpapier, welches dem Unternehmen als Beteiligungsfinanzierung zur bankenunabhängigen Finanzierung dient und Ihnen das Mitgliedschaftsrecht als Aktionär des Unternehmens ga

FinancialRedHead

© 2020 FinancialRedHead
Erstellt mit Wix.com

  • LinkedIn Social Icon
  • Weißes Xing