• ar5659

Die Ursprünge und Funktionen der Börse "Light"

Das Wort Börse ist jedem geläufig, doch für viele Menschen sind diese weltweiten Handelsplätze nur ein undurchschaubares Durcheinander von Zahlen und Fremdwörtern, dabei ist das Prinzip einer Börse simpel. In dem Artikel will ich Ihnen die Ursprünge und einen kleinen Auszug der Börsenregularien sowie die Kursbildung näherbringen.

Die Ursprünge der ersten Börsen finden sich im 16. Jahrhundert. Damals organisierte die Familie Van der Beurse in der kleinen Stadt Brügge in Belgien die ersten Geschäftstreffen mit Kaufleuten und legte damit den Grundstein für die Börse, so wie wir sie heute kennen indem die Familie Van de Beurse die ersten bekannten Transaktionen abwickelte – von deren Familiennamen leitet sich auch der Begriff „Börse“ ab.

Als Börse wird landläufig eine Wertpapierbörse bezeichnet, also ein Marktplatz für Eigenkapital (eng. Stock Exchange), der von Unternehmen auch für die Beschaffung von Fremdkapital genutzt werden kann.

Weniger bekannt aber für die Realwirtschaft von großer Bedeutung sind die Warenbörsen, wo physische Güter wie Agrarrohstoffe, Metalle, Erdöl, Schweinebäuche, usw. als Kontrakte gehandelt werden. Weiters gibt es Optionsbörsen, wo Terminkontrakte bzw. Futures und Derivate gehandelt werdem.

Der Vorteil einer Börse ist, dass sie sämtliche Geschäftstransaktionen stark reguliert und standardisiert abwickeln kann. Dieser hohen Grad an Standardisierung sorgt dafür, dass die Transaktionskosten niedrig gehalten werden können. Weiters werden die Preise ausschließlich von Angebot und Nachfrage bestimmt und sind somit transparent und für jeden nachvollziehbar. So müssen Unternehmen die an der deutschen Börse gelistet sind beispielsweise ihre Unternehmenszahlen quartalsweise offenlegen, was nochmal zur Erhöhung der Transparenz des Aktienpreises führt.

Die heute wichtigste Börsenart ist die Wertpapierbörse, die wie der Name schon erwähnt der Handelsplatz für Wertpapiere, wie Aktien, Anleihen oder Fonds ist.

Wie entsteht ein Börsenkurs?

Beim Kauf/Verkauf von Wertpapieren an der Börse treffen Käufer und Verkäufer (Angebot trifft Nachfrage) aufeinander. Ist die Nachfrage hoch, steigt der Preis, ist das Angebot hoch, sinkt der Preis – so simpel. Der Chart bildet den Börsenkurs mit den vergangenen Preisen ab.

Ich darf Ihnen einen schönen Nationalfeiertag wünschen. Bis zum nächsten Mal mit den Erklärungen zum Thema "Capital Market Coach / Direct Funding Partner und deren Funktionen", Ihre FinancialRedHead

8 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FinancialRedHead

© 2020 FinancialRedHead
Erstellt mit Wix.com

  • LinkedIn Social Icon
  • Weißes Xing